Regenwaldabholzung im Kongo und was Einheimische dagegen unternehmen

Insbesondere chinesische Holzfirmen sind aktuell für die beschleunigte Abholzung der kenianischen Regenwälder verantwortlich. Einheimische wehren sich gegen die Invasoren v.a. in dem sie sich zusammenschließen und die Regenwälder als „Gemeinschaftswälder“ für eine nachhaltige Nutzung unter Schutz stellen lassen. Das ist nicht einfach und wird von der politischen Klasse torpediert.

Der „Spiegel“ setzt sich mit einer umfangreichen Reportage mit dieser Thematik auseinander. Den empfehlenswerten Beitrag können Sie hier lesen.

Schreibe einen Kommentar